Drei neue Bänke fürs Vlattener Hügelland

Rund um Vlatten laden drei neu aufgestellte Bänke zum Verweilen ein: Ein Prachtblick aufs Oberdorf öffnet sich von einer Bank, die vor die St.-Michael-Kapelle gestellt worden ist. Wunderbar zu sehen sind von hier aus einige Höfe und Häuser, dahinter die Hügellandschaft und die Serpentinen Richtung Heimbach.

Die Bank vor der St. Michael-Kapelle lädt zum Verweilen ein. Fotos: Ulrike Schwieren-Höger

Ein weiter Blick übers Eifelland ist vom Lützenberg oberhalb der Kapelle möglich. Die Bank steht unter einer Linde und lädt zum Verweilen und Träumen ein, während der Blick übers weite Land schweift.

Der „Eifelblick“ ist vom Lützenberg ein Vergnügen.

 

 

Die  Weite der Börde mit Zülpich im Hintergrund ist „In der Lohe“ zu bewundern. Auch dort wurde unter einem Baum eine Bank aufgestellt, die Spaziergänger zur Muße mahnt.

Von der Bank „In der Lohe“ aus ist die Weite der Börde sichtbar.

 

Die Bänke sind nicht neu und mussten deshalb nicht fremdfinanziert werden. Sie stammen aus dem Bestand der Stadt Heimbach. Der Bürgerverein konnte sie für Vlatten gewinnen, um einmal mehr auf die Weite und Schönheit des Hügellands aufmerksam zu machen.                                       ush