Glocken laden zum persönlichen Gebet ein

Auch in der St. Michael-Kapelle läuteten am Abend die Glocken. In einer oder in beiden Vlattener Kirchen wird das Geläut nun jeden Tag zu hören sein und zum persönlichen Gebet einladen. Foto: U. Schwieren-Höger

Auch in Vlatten sind nun jeden Abend die Kirchenglocken zu hören. Damit folgt die Pfarrei dem Aufruf des Bistums Aachen, in allen Kirchen der Diözese täglich um 19.30 Uhr die Glocken zu läuten.

Hintergrund ist die Krise um die Ausbreitung des Corona-Virus‘. „Wir wollen als Kirche nahe bei den Menschen stehen. Gerade jetzt in einer Zeit, in der wir alle aus wichtigen Gründen Distanz halten müssen, um Leben zu retten“, sagt Generalvikar Dr. Andreas Frick. Das Geläut lädt zum persönlichen Gebet ein und soll Zeichen der Solidarität und einer bleibenden Gebetsgemeinschaft sein – auch in Zeiten, in denen kein Gottesdienst stattfinden kann.

„Als ich die Glocken gehört habe, war ich fasziniert, wie auch weit um uns herum das Geläut in den Himmel schallte und zum persönlichen Gebet aufrief“, sagt der Vorsitzende des Pfarreirats, Kevin Küpper. „Wir arbeiten zur Zeit an Konzepten, das „Gemeindeleben ohne Gemeinschaft“ weiter zu gestalten.“

An den Samstagabenden werden die Vlattener schon um 19 Uhr mit einem kurzen Glockenläuten eingeladen, eine Kerze ins Fenster zu stellen und persönlich oder mit der Familie gemeinsam zu beten. Zu diesem Zeitpunkt wird die Heilige Messe für die Menschen in den Gemeinden der GdG Heimbach-Nideggen gefeiert.