Stolz reckt sich der Maibaum über Vlatten. Doch in diesem Jahr gab es einige Schwierigkeiten: In der Nacht zum 1. Mai fegten heftige Stürme durchs Dorf. Eine Aufrichtung der riesigen, mit bunten Bändern geschmückten Birke erschien zu gefährlich. „Sicherheit muss auch in solch einer Nacht das oberste Gebot sein“, sagt Ortsvorsteherin Ingrid Müller. „Wir können nicht riskieren, dass sich jemand durch herabstürzende Äste verletzt.“ 

Also blieb der Baum zunächst auf dem Boden liegen und konnte erst am Nachmittag des 1. Mai aufgerichtet werden.  Gefeiert wurde trotzdem am Lagerfeuer, in der Jugendhalle und am Grillpavillon bei Braten, Bier und Würstchen. ush

Gute Stimmung am Lagerfeuer und am Grillpavillon.

„Der Baum kütt“: Am Vorabend der Mainacht wurde der riesige Maibaum per Trecker zur Jugendhalle gefahren.

Der Baum steht!