Die Vlattener Vereine und Institutionen gratulieren zum 60.

Am 12. Februar 1961 wurde Pfarrer Wecker geboren. Seit fast 20 Jahren zählt er zum  Dorfleben und hat viele Menschen in Freud und Leid begleitet. Auch im vergangenen Jahr, das durch Einschränkungen in der Corona-Pandemie bestimmt war, hat er das Leben im Dorf und in der Kirchengemeinde mit vielen Veränderungen und Onlineangeboten aktiv mitgestaltet.

Am Karnevalssonntag segnete Pfarrer Wecker in unserer Dionysius-Kirche zahlreiche Kerzen, die als sichtbares Zeichen am Abend in den Fenstern zeigen sollen, dass wir miteinander vernetzt bleiben und dass die Karnevalsfreude – trotz aller Widrigkeiten – nicht verloren geht.

Im Anschluss an die kurze Segensfeier überreichte Kevin Küpper, Vorsitzender des Pfarreirats, stellvertretend für die Vereinsvorsitzenden und Ortsvorsteherin Ingrid Müller ein in einen beleuchtbaren Spiegel graviertes Bild der Vlattener Pfarrkirche. Die Vlattener Vereine hattes es beim Heimbacher Jungunternehmen „Holz- und Kurvenschneiderei“ auf Grundlage eines Fotos von Ulrike Schwieren-Höger in Auftrag gegeben.

Zusätzlich haben die Vereine für die Pilgerkasse ihres liebevoll „Reise-Wecker“ genannten Pastors gesammelt, damit er für die nächste Reise ein kleines Taschengeld zur Verfügung hat. Jennifer Kulla überreichte für die Messdienerinnen einen neuen Bildband von Rom, eine von Pfarrer Wecker als Pilgerseelsorger häufig besuchte und geliebte Stadt. Der Jubilar war sichtlich gerührt und bedankte sich für die gelungene Überraschung.

Lieber Herr Pastor, Vlatten wünscht alles Gute, Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes reichen Segen!                 Text und oberes Foto: Kevin Küpper

Ein ganz besonderes Geschenk: Das Bild der Dionysius-Kirche wurde in einen beleuchtbaren Spiegel eingraviert.
Fotos: “Holz- und Kurvenschneiderei, Natalie Bongartz”