Die fünfköpfige Delegation zum Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft wurde von Bürgermeister Jochen Weiler (rechts), dem Vorsitzenden des Bürgervereins, Kurt Krüttgen, und Ortsvorsteherin Ingrid Müller begleitet.

Eine fünfköpfige Kommission des Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ besuchte eine Stunde lang Vlatten und erfuhr viel über das Dorfleben und neue Aktivitäten.

Ein weißer Bus rollte heute Vormittag durch Vlatten, gefolgt von einem stattlichen Feuerwehrwagen. Start der kleinen Rundreise war das Heimbacher Köpfchen, das einen schönen Blick auf die malerische Lage des Ortes gewährleistet, dann fuhr das Gefährt langsam durch die Lindenallee, an der alten Schule vorbei durch Kollepütz, Weberstraße und „Auf der Kante“.

Während der Dorfreise schauten die Insassen professionell auf Land und Sehenswürdigkeiten, denn sie gehörten der Kommission an, die in diesem Jahr im Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ das Sagen hat. „Vlatten ist ein gepflegtes, natürliches und schönes Dorf. Wir haben uns deshalb aus Tradition erneut zum Wettbewerb angemeldet und hoffen auf eine Prämierung“, hatte der Vorsitzende des Bürgervereins, Kurt Krüttgen, im Vorfeld gesagt. In Begleitung von Bürgermeister Jochen Weiler und Ortsvorsteherin Ingrid Müller führte er die Kommission zum Sportlerheim, wo sie mit Kaffee und Brötchen herzlich empfangen wurde.

Zu Beginn der Dorfpräsentation stellte Philipp Jungbluth die Vlattener Internetseite vor und zeigte den Film „Vlatten in 150 Sekunden“. Kevin Küpper, stellvertretender Vorsitzender des Vereins „Jugendwohl“, beschrieb die Bedeutung der Vereine fürs Dorfleben und betonte, dass zum Beispiel im Karnevalsverein „Vlattener Jonge“ und im Musikverein 1909 Kinder und Jugendliche das Tanzen und Musizieren erlernen können. Wie wertvoll der Sportverein „Tus Bergfried Vlatten“ mit seinen fast 300 Mitgliedern für den Ort ist, musste er nicht näher beschreiben. Da die Kommission Vlatten während der Sportwoche besuchte, waren überall auf dem Sportplatz Relikte der zahlreichen Aktivitäten zu sehen. Wichtig war Kevin Küpper aber auch, darauf hinzuweisen, dass die Löschgruppe Vlatten der Heimbacher Feuerwehr ihr Haus in Eigenleistung gebaut hat. Benannt wurden zudem die beiden Taubenvereine Vlattens, die noch immer Wettkämpfe bestreiten: „“Das ist mittlerweile eine Seltenheit geworden“, sagte er. Nicht zuletzt konnte er  die Gründung von zwei neuen Vereinen melden: Das „Pirates Action Theater“ hat in Vlatten eine Freilichtbühne errichtet und wird demnächst zu Vorstellungen einladen, und der Kindergartenförderverein will den Bestand der Kita sichern.

Hanni Latz erläuterte neue Vorhaben, die derzeit von einer Projekt-Gruppe des Bürgervereins realisiert werden. Sie übergab der Delegation eine Liste mit Aktivitäten:  Ein Konzert und eine Lesung sind ebenso im Programm wie die Einladung in einen Biergarten und zum Baumschnittkurs. Auch ein „Blick in fremde Kochtöpfe“ gehört dazu, ermöglicht durch eine Syrerin und eine Ukrainerin, die zum Verkosten ihrer Spezialitäten einladen wollen.

Als Neubürger stellte sich Dennis Wetzlar vor. Er lebt seit vier Jahren im Vlattener Neubaugebiet und ist voll des Lobes über das Dorfleben und die Möglichkeit, auch als „Neuling“ aktiv daran teilhaben zu können. „Ich habe mich sofort integriert gefühlt“, sagte er. Der Beweis: Er ist bei der Feuerwehr im Einsatz und erarbeitet Im Rahmen der Projekt-Gruppe einen Erste-Hilfe-Kurs.

Nach einer guten Stunde fuhr der weiße Bus weiter nach Blens. Und die Vlattener dürfen nun warten und auf eine gute Beurteilung durch die Kreiskommission hoffen,. Sie wird Ende September bekanntgegeben.                                                         ush

Unser Foto zeigt die Kreiskommission in Begleitung von Bürgermeister Jochen Weiler (rechts), dem Vorsitzenden des Bürgervereins, Kurt Krüttgen, und Ortsvorsteherin Ingrid Müller.