Die Schutzmantelmadonna als Ort der Hoffnung: Kerzen, Fürbitten oder Gebetsanliegen können hier abgelegt werden.

In einem Brief richtet sich der Vorsitzende des Pfarreirats, Kevin Küpper, an die Gemeindemitglieder. Mit dem Satz „Wir lassen Sie nicht alleine!“ unterstreicht er, dass die Mitarbeiter auch weiterhin ansprechbar sind und Hilfe leisten. Wer z.B. nicht mobil ist oder gesundheitliche Probleme hat, kann um Hilfe bei Einkäufen bitten. Ein Anruf beim Pfarrbüro unter der Telefonnummer 02425/ 7357 genügt. Außerhalb der Bürozeiten nimmt ein Anrufbeantworter alle Wünsche auf.

Zudem schlägt Kevin Küpper vor, dass die Vlattener Schutzmantelmadonna für alle ein Ort der Hoffnung und des Gebets sein sollte. Die Madonna hält ihren Mantel zum Schutz über die Menschen. Es ist ein altes Bild, das während des 30-jährigen Krieges weit verbreitet war, ein Bild, das in unruhigen Zeiten Kraft und Trost spenden kann.

„So wollen wir in dieser für uns alle so unruhigen Zeit das Bild der Schutzmantelmadonna nutzen, um im Herzen unseres Dorfes zu zeigen, dass das Gemeindeleben nicht plötzlich aufhört, sondern dass wir uns gegenseitig und geduldig im Gebet tragen“, schreibt Kevin Küpper. „Wir wollen diesen Ort nutzen, damit Menschen ihre Gebetsanliegen an uns weiter reichen können, wir wollen mit Kerzen zeigen, dass auch in dieser „dunklen Zeit“ immer Hoffnung da ist, die nie verlöscht.

Die Pfarrei lädt alle ein, an der Schutzmantelmadonna eine – zuhause geschriebene – persönliche Fürbitte oder ein Gebetsanliegen abzugeben, das die Priester dann mit in die Feier der Heiligen Messe nehmen können.                                                         ush