„Grüne Neune“, das Weingut von Lisa und Markus Schäfer, wird in der WDR-Sendung „Land und Lecker“ vorgestellt

Wer sich für gutes Essen und schmucke Bauernhöfe interessiert, kennt die WDR-Sendung „Land und lecker“. In der Folge vom 30. September 2024 wird Lisa Schäfer aus Vlatten bei dieser kulinarischen Tour durch NRW eine Hauptrolle spielen.

Die Bäuerin vom Weingut „Grüne Neune“ empfängt dann Kollegen aus der Region (unser Foto oben, dritte von links), um ihnen ihre Spezialitäten von Weide und Weinberg zu servieren: Rindfleisch und Wein. „Ich kenne meine Gäste dann schon von den vorangegangenen Treffen, die im August und September jeweils montags vom WDR ausgestrahlt werden“, erzählt Lisa Schäfer, „wir bekochen uns gegenseitig, servieren Spezialitäten, die auf unseren Höfen erzeugt und verarbeitet werden und stellen unseren Zuschauern die Betriebe vor.“

Im frisch gegründeten Vlattener Weingut „Grüne Neune“  wird es einiges zu sehen geben. Die Ökotrophologin Lisa Schäfer und ihr Mann, der Agrar-Ingenieur Markus Schäfer, haben sich vor wenigen Jahren an ein besonderes Abenteuer gewagt: Sie begannen in Berg bei Nideggen einen 3,8 Hektar großen Südhang mit 30 Prozent Neigung in biologischem Anbau zu beackern. Zunächst war es eine Versuchsstation, dann wurde es ernst. In diesem Jahr soll die erste Weinlese eingefahren werden. Die Beiden hoffen auf einen Ertrag von 5000 Litern.

Ohne Probleme war und ist das nicht: Im Frühjahr schädigte der Spätfrost teilweise die Reben und in den letzten Wochen und Monaten war es viel zu nass. Trotzdem ist das junge Winzer-Paar guten Mutes. Das Kellergewölbe im „Rittergut Vlatten“, das seit Jahrzehnten von Familie Schäfer landwirtschaftlich zur Lagerung von Saatgut genutzt wurde, ist von Schäfer-Junior zu einer Kellerei umgebaut worden, und im August werden die Weinfässer geliefert, die den Saft von Piwi-Trauben aufnehmen sollen. Der Name steht für Neuzüchtungen, die weniger anfällig gegen falschen und echten Mehltau sind. „Wir erzeugen Bio-Wein“, sagt Lisa Schäfer, „und wir haben bisher noch nie gespritzt. Im Bio-Weinanbau darf man zwar mit Kupfer spritzen, aber auch das war bei uns bisher nicht nötig.“

So viel Mut, neue Wege zu gehen und innerhalb einer Bauernfamilie einen völlig neuen Geschäftszweig zu eröffnen, dürfte auch das WDR-Team begeistern. „Die Erarbeitung der Sendungen ist sehr aufwendig. Vom 21. bis 26. August ist bei uns das Filmteam zu Gast. Außerdem nehme ich an fünf Dinner-Tagen auf anderen Höfen teil“, sagt Lisa Schäfer. „Aber es ist eine gute Gelegenheit, einem breiten Fernsehpublikum unsere Vision vorzustellen und zu beweisen, dass auch in unseren Breiten guter Wein gedeiht.“

Ein Blick in die Geschichte gibt dem Winzer-Paar Recht: Schon zu Römerzeiten ist auf dem Hang in Berg mit seinem eiszeitlichen Boden aus Muschelkalk und dem hohen Mineralstoffanteil Wein angebaut worden. Auf Schäfers Flurstück waren bis 1910 Rebstöcke eine Selbstverständlichkeit.

Wir dürfen gespannt sein, wie die erste „Grüne Neune“ schmeckt.

Wohl bekomms.                                                                                ush

Lisa Schäfer und ein Kollege namens Melvin mit dem WDR-Kamerateam.

Das Kellergewölbe im „Rittergut Vlatten“, das seit Jahrzehnten von Familie Schäfer landwirtschaftlich zur Lagerung von Saatgut genutzt wurde, ist von Schäfer-Junior zu einer Kellerei umgebaut worden.                                                                                                  Fotos: Schäfer